Köln

Eine Analysevon Heitmeyer:

Die Ereignisse von Köln werden politische Fernwirkungen auslösen. Rechtspopulistische Bewegungen sind abhängig von emotional ausbeutbaren Signalereignissen. Die Silvesternacht von Köln ist so ein Signalereignis. Dagegen kommen rationale Argumente wie etwa der (zutreffende) Hinweis auf niedrige Kriminalitätsziffern bei Migranten nicht mehr an. Autoritäre Versuchungen stehen jetzt auf der Agenda, quasi als Gegengift.

http://www.sz.de/1.2814599

Schreib einen Kommentar