Kategorien
Allgemein

Bleibt halt alles doch nur eine individuelle Konstruktion..

… und macht deshalb Kommunikation notwendig!

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-08/wahnsinn-borderline-bipolare-stoerung-fischer-im-recht

Wenn wir heute die ärztliche Schweigepflicht durchbrechen, um „mögliche islamistische Terroristen“ vorbeugend zu identifizieren, werden wir es morgen tun, um „mögliche Kindesmissbraucher“ aufzuspüren, und übermorgen, um „mögliche Gewalttäter“ einer vorbeugenden Überwachung zuzuführen. Ein weiterer Schritt auf der abschüssigen Bahn: Dahin, wo alle verdächtigt werden, kriminell oder verrückt zu sein, und es ihnen nur noch nicht bewiesen werden konnte. Die Vorboten einer solch menschenverachtenden Kultur kann man schon heute in bizarren Ausscheidungen der US-amerikanischen Gesellschaft betrachten.

Dagegen ist zu stellen: Rückbesinnung auf die Kulturgeschichte des Kontinents. Jüdisch, christlich, islamisch: als Kultur der Emanzipation und der Freiheit. Alles ist in Bewegung, alles ist Kommunikation zwischen Menschen. Provokation ist Dialog; Labeling ist Verweigerung von Dialog. Nur indem wir die Errungenschaften der Freiheit ernst nehmen, werden wir die kommunikative Kraft haben, eine Unterscheidung von Wahn und Wirklichkeit durchzusetzen, die vor der Geschichte eine Weile Bestand haben mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.